Mein Kollege berichtete mir von seiner Idee, einen Hackathon zu veranstalten. „Alles klar“, sagte ich ihm – erstmal googlen was ein Hackathon ist. Ahja, sowas wie ein „Kreativ-Workshop“ für Entwickler. „Was habt ihr eigentlich vor?“, war meine Frage.
Kurzum, die Antwort: das neue Microsoft Dynamics 365 Business Central steht in den Startlöchern und löst kurzfristig Microsoft Dynamics NAV ab. Der Wechsel ist aber keine reine Namensänderung oder nur die „Cloud Version“ von Dynamics NAV.

Es stehen Änderungen bevor – für Kunden, genauso wie für Entwickler.

Konica Minolta IT Solutions ist seit vielen Jahren Microsoft Partner und bietet Kunden CRM und ERP Lösungen auf Dynamics Basis an. Für viele unserer Entwickler bedeutet das neue Business Central auch umzudenken, neue Werkzeuge zu lernen und die eigene Arbeitsweise weiterzuentwickeln.
Zum Hackathon wurden kurzerhand rund 30 Kollegen aus ganz Deutschland eingeladen. Die Truppe bestand nicht nur aus Entwicklern, sondern auch Consultants und Sales Kollegen waren dabei. Denn die neuen Lizenzmodelle müssen auch erstmal verstanden und für unsere Kunden verständlich gemacht werden. Zu Beginn des Tages gab es unterschiedliche Aufgabenstellungen für die Teilnehmer. In kleinen Teams wurde dann für den Rest des Tages an der Lösung der Aufgaben gewerkelt.

Ein Hackathon bedeutet auch, ein bisschen aus seiner Komfortzone rauszukommen. Raus aus dem Büro, mit Kollegen arbeiten, die man sonst vielleicht nur 1-2x im Jahr sieht. Und vor allem: Sich mal auf was Neues einlassen. Eine der großen Herausforderungen für Entwickler ist, vor allem fortan in „Apps“ zu denken. In NAV wurden Individualisierungen bisher direkt in der Lösung vorgenommen. Für Business Central werden dagegen Apps programmiert, die dann über Appsource in das bestehende ERP hinzugefügt werden. Das verhindert vor allem brutal komplexe Systemlösungen, die IT-Abteilungen bisher den Angstschweiß vor Updates auf die Stirn trieben.

Mittagspause – endlich Pizza!

Apropos Angstschweiß – was antwortet man seinen Kollegen, wenn die Fragen „was machst du eigentlich hier?“. „Fotos“ – ist doch logisch, was macht der Marketing-Dude auch sonst.
Zuhören und Fragen stellen, das mach ich auch noch. Zugegebenermaßen, wenn sich die Entwickler unterhalten hört sich das für mich an, wie eine dieser Informatik Vorlesungen die ich grad so bestanden habe. Aber trotzdem bekomme ich mit, wie polarisierend der Wechsel zu Business Central wird. Ich schnappe Meinungen auf zwischen „Ah, das ist ja clever gelöst“ bis „Oh man, das war früher aber besser“.
Mir wird klar, weshalb mein Kollege diesen Hackathon unbedingt veranstalten wollte. Um Kreativität und Austausch zu fördern und wegzukommen vom „früher war alles besser“ hin zum „jetzt wird alles besser“.
Mit Dynamics 365 Business Central und den verbundenen Lösungen, wie beispielswiese for Sales oder auch Office 365, wird die Zusammenarbeit innerhalb von Unternehmen leichter. Auch komplexe Prozesse können einfach abgebildet werden und eine unternehmensweite Zusammenarbeit wird ohne Bruchstellen möglich. Noch immer kämpfen viele Unternehmen mit dezentralisierten Lösungen – das hat Informationsverlust und Arbeitsfrust zur Folge.

Ich schnappe Meinungen auf zwischen „Ah, das ist ja clever gelöst“ bis „Oh man, das war früher aber besser“.

Wer nicht wagt…

Noch in der Mittagspause stehe ich mit ein paar Sales Kollegen zusammen. In der Nähe befindet sich ein Fahrradladen und ich sage in die Runde: „Ich habe auch eine Aufgabe für euch“, und nicke zum Fahrradladen rüber. „Einer geht da jetzt rein und kommt mit ‘nem Lead wieder raus.“
Das nimmt sich ein Kollege zu Herzen und geht in den Laden – unvorbereitet, ohne Marketing- oder Salesmaterialien, und … kommt nicht wieder. Ob sie ihm wohl ein Fahrrad angedreht haben und er mich nachher verflucht, weil er 3.000 € los ist?
Am Nachmittag sehe ich ihn wieder und frage, was sein Gespräch ergeben hat. Er hält mir 2 Visitenkarten unter die Nase: „Die fanden das total interessant, was wir hier machen und die Lösung die wir anbieten. Die arbeiten mit vielen unterschiedlichen Systemen und sind momentan sehr unzufrieden damit“.
Genial – mit Business Central können wir genau diese Probleme lösen. Und wie ich am Hackathon selbst sehen konnte: Mit einer motivierten Gruppe, die sich nicht davor scheut Neues auszuprobieren, können letztendlich die Probleme unserer Kunden gelöst werden.

Ach ja, Fotos – dafür war ich ja da. Hier sind Impressionen vom Hackathon.