Mehr als jedes dritte B2B-Unternehmen in der DACH Region verkauft seine Produkte bereits über einen eigenen Webshop, und in zwei Jahren werden dies fast 50 % tun.

 

Fakten zur digitalen Transformation von B2B-Unternehmen

In der aktuellen Statistik von Sana Commerce  wurden über 500 B2B-Unternehmen weltweit zu den Themen digitale Transformation und E-Commerce in B2B befragt. Die Fakten aus diesem Bericht geben Aufschluss über den Fortschritt der digitalen Transformation in den einzelnen Industrien und Ländern sowie über die Nutzung von E-Commerce im Vertrieb des B2B-Umfelds.
Egal, um welche Branche oder Industrie es sich handelt, die Digitalisierung ist überall gegenwertig. Die Frage ist deshalb nicht, ob ein Unternehmen digitaler wird, sondern eher, wann und in welchem Umfang. Diese Entscheidung ist enorm wichtig und mit ihr können Unternehmen stehen oder fallen. Wer zu spät eine Strategie zur digitalen Transformation in seinem Unternehmen entwickelt, läuft Gefahr, den Vorsprung der Konkurrenz nicht mehr aufzuholen.

 

Die Rolle von E-Commerce in der Digitalisierung

Ein sehr wichtiger Teil dieser digitalen Transformation ist der E-Commerce. Immer mehr B2B-Unternehmen fügen ihren Vertriebskanälen einen digitalen Kanal, in Form eines Webshops, hinzu. Die befragten B2B-Unternehmen der DACH Region, die bereits über einen Webshop verfügen, gaben 4 Hauptgründe für diese Entscheidung an:
• um das Verkaufsvolumen zu steigern (51 %)
• um ein 24/7 Selbstbedienungsportal für ihre Kunden anzubieten (42 %)
• um alle Preis- und Produktinformationen online abbilden zu können (37 %)
• um die Verkaufsprozesse zu optimieren (34 %)
Bereits nach kürzester Zeit konnten 92 % der Unternehmen eine erhöhte Effizienz der Verkaufsprozesse sehen. Zudem erzielten 33 % der Unternehmen bereits nach 2-6 Monaten einen Return on Investment und 27 % in weniger als einem Jahr.
Neben eigenen Webshops sind auch Drittanbieter-Webshops, Marktplätze wie Amazon und Mobile Apps bereits beliebte Online-Verkaufskanäle von B2B-Unternehmen.

 

Die digitalen Technologien bieten noch viel mehr

B2B-Unternehmen der DACH-Region gehen sogar noch einen Schritt weiter. 48 % der Unternehmen nutzen bereits Internet of Things (IoT) und Machine to Machine (M2M) um automatisiertes oder vorausschauendes Bestellen von Produkten zu ermöglichen. Zu diesem Zweck setzen auch bereits 26 % Artificial Intelligence ein. Um die Customer Experience zu verbessern, nutzen derzeit 28 % der befragten Unternehmen die Möglichkeiten der Virtual Reality.

 

Unser Fazit

Normalität wird B2B E-Commerce in den nächsten zwei Jahren vielleicht noch nicht sein, aber der Trend ist offensichtlich. Die Zahlen sprechen ganz klar für den Einsatz von E-Commerce in B2B-Unternehmen. Unternehmen werden immer mehr ihren Verkauf über Online-Kanäle steuern, um noch effizienter, internationaler und kundenfreundlicher verkaufen zu können.
Alle Zahlen und Fakten der Studie sind in einem übersichtlichen Bericht als Download verfügbar.